Aktuelles

23.09.2017

1. Ehrenamtsmesse

Treffpunkt Ehrenamt auf der 1. Burscheider Ehrenamtsmesse

Weiterlesen …

21.07.2016

5 Jahre Treffpunkt Ehrenamt

5 Jahre Treffpunkt Ehrenamt - Die Organisatoren ziehen eine positive Bilanz

Ein Beitrag des Kölner Stadtanzeigers

 

Es sollte uns allen eine Ehre sein...

Der Tag des Ehrenamtes erinnerte an wichtigste Bausteine des Gesellschaftslebens
Opladen/Burscheid (IT).
Am 5. Dezember war Tag des Ehrenamts. Was sagt uns das? Nun, vielleicht erinnert
es die Menschen an eine Tatsache, die nicht wegdiskutiert werden kann: Ohne Ehrenamt
läuft in unserer Gesellschaft gar nichts mehr. Das ist kein Geheimnis. In Zeiten leerer
Stadtkassen und überbeanspruchter sozialer Dienste müssen die Bürger immer öf-
ter Aufgaben übernehmen, die nicht unmittelbar mit ihrem Umfeld zu tun haben, um ein funktionierendes Gesellschaftsleben weiterhin zu ermöglichen. Ganz so hochtrabend würde der Jugendfußballtrainer des nächsten Dorfvereins seine Aufgabe vielleicht nicht bewerten, aber Fakt ist auch: Ohne ihn würden viele der von ihm betreuten Kinder wahrscheinlich auf der Straße oder vor diversen Flimmergeräten vor sich hin vegetieren.
Doch zu einer solch klassischen Aufgabe sind in letzter Zeit noch ganz andere Heraus-forderungen gekommen, die so manch einer gar nicht mit ehrenamtlichen Tätigkeiten in Verbindung bringen würde. Im Berufskolleg Opladen wurde der Tag des Ehrenamtes daher als Infoveranstaltung durchgeführt, damit die jüngeren Semester nicht nur die Heraus-forderungen, sondern auch die Möglichkeiten entdecken, die in ehrenamtlichen Tätigkeiten stecken.
Mit von der Partie waren Organisationen wie AWO, Caritas, Treffpunkt Ehrenamt Burscheid, NA-BU, DRK, Lupe, Ehrenamtsbörse Monheim, Amnesty International, AIDS Hilfe Leverkusen oder die Lebenshilfe. Organisiert wurde die erste Veranstaltung ihrer Art
von Schulsozialarbeiter Heinz Eichstädt. »Es war wahnsinnig spannend, zu beobachten, was die 246 Schülerinnen und Schüler, die in Gruppen über die Veranstaltung
geführt wurden, hier mitnehmen würden«, sagt er. Dabei habe es neben einigen Kommentaren à la: »Arbeit ohne Lohn? Das ist doch absurd« auch durchaus viele positive Reaktionen auf die Veranstaltung und die Möglichkeiten gegeben, die die Aussteller boten. »Die Eindrücke werden anschließend im Unterricht aufgearbeitet, um auch einen nachhaltigen Effekt zu
erzielen«, so Eichstädt. Nachhaltigkeit ist etwas, das viele Organisationen gebrauchen kön-nen, die auf ehrenamtliches Engagement angewiesen sind. »In unserem Arbeitsbereich kamen vor allem junge Männer fast immer über den Zivildienst in den Job.
Seit es den nicht mehr gibt, sind wir in vielen Bereichen auf das Engagement von Ehrenamtlern angewiesen. Ich fand es sehr gut, dass wir einige wirklich ausgezeichnet vorbereitete Schüler sprechen konnten, die sich für eine Praktikumsstelle interessierten
und sich bei uns die nötigen Infos holten«, sagt Angela Fischer-Rodenhäuser von der AWO.
Und Silke Riemscheid vom Treffpunkt Ehrenamt Burscheid lobt die gute Organisation der Veranstaltung: »Ich bin ganz ohne Vorstellungen, was uns erwarten würde, hierher gefahren, aber die Schüler haben mich wirklich beeindruckt, weil die Vorbereitung gut und das Interesse echt waren.
Das sieht man auch daran, dass viele eigene Ideen auf den Tisch kamen. Einige der Jugend-lichen haben beispielsweise angeboten, im Altenheim zu musizieren oder bestimmte Punkte entlang der Radtrasse mit Graffitis zu verschönern. Die haben sich wirklich mit dem Thema auseinandergesetzt«. Und so wird es mit Sicherheit im kommenden Jahr eine Nachfolgever-anstaltung zu diesem ersten Tag des Ehrenamtes im Opladener Berufskolleg geben.
Bei uns in Burscheid gibt es bereits ab der kommenden WOCHENPOST-Ausgabe einen
Nachschlag zum Thema. Seien Sie gespannt.

Treffpunkt Ehrenamt ist jeden Donnerstag, zwischen 10 und 12 Uhr, im Burscheider Rathaus,
Raum 0.01 erreichbar.